Navigation
Wettermelder
Suche
Hier haben Sie die Möglichkeit nach einer Stadt zu suchen. Sie können wählen zwischen Wetter - Warnungen und Wetter - Vorhersage einer Stadt.
Warnkarte
Blitzwarner
Gewitterwarnung
Spende Station
Sprachausgabe Wetterprognose
Warnungen Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 20.02.2020, 21:00 Uhr


Nachts von Nordwest nach Südost vorübergehend Böen Bft 8 bis 10, örtlich Gewitter, im Bergland dabei etwas Schnee und Glätte. Am Freitag in der Nordosthälfte Böen Bft 7, an der See Bft 8-9, in Kammlagen Bft 10.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Die Kaltfront eines Tiefs bei Island überquert uns in den kommenden Stunden rasch ostsüdostwärts, ihr folgt vorübergehend kältere Meeresluft polaren Ursprungs. Am Samstag bleibt der Norden unter Tiefdruckeinfluss, während sich im Süden Hochdruckeinfluss durchsetzt.

WIND/STURM: Heute Nacht von Nordwest nach Südost entlang einer Schauer-/Gewitterlinie vorübergehend auch in den Niederungen stürmische Böen oder Sturmböen (Bft 8-9), vereinzelt schwere Sturmböen (Bft 10), von Südwest auf Nordwest drehend. In Gipfellagen schwere Sturm- bis Orkanböen (Bft 10-12). Nach Abzug der Schauer- bzw. Gewitterlinie vor allem im Süden und Südwesten rasche Windabnahme. Am Freitag in der Nordosthälfte nach vorübergehender Abnahme dagegen wieder auffrischender, auf West bis Südwest drehender Wind mit steifen, in freien Lagen und an der See stürmischen Böen (Bft 7-8). Nachmittags und abends an der Nordsee und im Norden von Schleswig-Holstein zunehmend Sturmböen (Bft 9). In Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen Sturmböen (Bft 9), exponiert schwere Sturmböen (Bft 10). In der Nacht zum Samstag im Küstenumfeld stürmische Böen und Sturmböen (Bft 8-9), an der Nordsee und im Norden von Schleswig-Holstein zeitweise schwere Sturmböen (Bft 10). Im Verlauf auch im nordwestdeutschen Binnenland stürmische Böen (Bft 8). Im übrigen Norddeutschen Tiefland sowie im Bergland und einigen Leelagen des zentralen Mittelgebirgsraums gebietsweise steife Böen (Bft 7). In Kammlagen stürmische Böen und Sturmböen (Bft 8-9), auf exponierten Gipfeln schwere Sturm- bis Orkanböen (Bft 10-12). GEWITTER: Heute Nacht von Nordwest nach Südost einzelne kurze Graupelgewitter mit teils schweren Sturmböen (Bft 10), orkanartige Böen (Bft 11) nicht komplett ausgeschlossen. SCHNEE: Heute Nacht oberhalb von 600 bis 400 m in Schnee übergehende Niederschläge mit Glättebildung meist oberhalb von 600 bis 800 m. In kräftigen Schauern kurzzeitig auch bis in tiefe Lagen Schnee und Graupel möglich, dabei Glätte durch Matsch. Im Erzgebirge, im ostbayerischen Mittelgebirgsraum und an den Alpen bis Freitagvormittag 1 bis 5 cm Neuschnee, in den Staulagen des Oberallgäus über 10 cm. FROST/GLÄTTE: Heute Nacht oberhalb von etwa 600 bis 800 m allgemein in den leichten Frostbereich absinkende Temperaturen und stellenweise Glätte durch Überfrieren oder etwas Schnee. In den Frühstunden im Südwesten bei Aufklaren auch in tiefen Lagen örtlich leichter Frost und vereinzelt Glätte durch gefrierende Nässe. In der Nacht zum Samstag im Süden leichter, über Schnee an den Alpen und in hohen Muldenlagen örtlich auch mäßiger Frost. In der Mitte nur im höheren Bergland und bei längerem Aufklaren stellenweise leichter Frost. Allgemein geringe Gefahr vor Reifglätte.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.02.2020, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Adrian Leyser